Stiftung von 1690
Unsere Stiftung verfolgt ihren Zweck ausschließlich und unmittelbar gemeinnützig nach der Verfassung der Stiftung „Hessisches Waisenhaus zu Kassel“ in der Fassung vom 14. August 1991 mit Änderung vom 23. August 2001. Darin wird unter § 3 der Stiftungszweck beschrieben:

„ - zur Förderung der Jugendhilfe, indem sie dort, wo ein besonderer Bedarf besteht, selbstlos Einrichtungen betreibt, bereitstellt oder fördert, die der Betreuung von Kindern und/oder Jugendlichen oder auf sonstige Weise dem Wohl dieser Altersgruppen dienen
   - darüber hinaus auch mildtätige Zwecke durch materielle Unterstützung hilfsbedürftiger Kinder und Jugendlicher, soweit die Mittel der Stiftung dies ermöglichen.

Im Hinblick auf den Willen des Stifters sollen die Leistungen der Stiftung vornehmlich Kindern und Jugendlichen aus dem Regierungsbezirk Kassel zugute kommen.“
                Waisenhausdruckerei ca 1962
Die Verfassung legt außerdem in § 5 fest: „Die Stiftung ist Mitglied der `Diakonie Hessen´ mit den sich daraus ergebenden Rechten und Pflichten.“

Um den Stiftungszweck erfüllen zu können, wird der Ertrag aus dem Vermögen der Stiftung verwandt. Es besteht aus Immobilien der ehemaligen Waisenhausdruckerei und einem Wohn- und Geschäftshaus in Kassel, dem ehemaligen Jugendwohnheim in Bad Hersfeld, dem Eigentum der Räume unserer Kindertagesstätte in der Unterneustadt Kassels und mündel-sicheren Wertpapieren.

Die gerichtliche und außergerichtliche Vertretung der Stiftung, sowie die verfassungsgemäße Verwaltung des Stiftungsvermögens wird durch ein Direktorium von drei Mitgliedern wahrgenommen, von denen nach § 6 der Verfassung „das erste ein höherer Verwaltungsbeamter mit abgeschlossener Hochschulbildung, das zweite ein Richter oder Rechtsanwalt und das dritte ein Pfarrer der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck sein soll“.

Die Stiftung unterhält eine Geschäftstelle.